Gebackene Holunderblüten

Für die Blüten habe ich hier das Rezept für Sie, liebe Leser. Es geht einfach und schnell. Die gebackenen Holunderblüten sind mit ihrem feinen Blütengeschmack wirklich eine besondere Leckerei, die man sich zur passenden Jahreszeit nicht entgehen lassen sollte.

Anfang Juli ist die letzte Gelegenheit in jedem Jahr noch die letzten Blüten zu ernten, bevor sie zu den dunkel-schwarz-roten Beeren heranreifen.

Sie benötigen:

200g Mehl

¼ Liter (Pflanzen-) Milch

2 TL Stärkepulver , z.B. Mondamin

2 TL Sonnenblumenöl

10 – 12 Holunderblütendolden

ca. ¼ Liter Sonnenblumenöl zum Ausbacken

etwas Vanille-Zucker



Die Holunderblütendolden mit einer Schere vom Strauch schneiden, vorsichtig kurz mit kaltem Wasser abwaschen und zum Trocknen auf ein Küchenhandtuch legen.

Für den Teig Mehl und Milch gut verrühren. Stärkepulver und Öl dazu geben und alles zu einem glatten, dünnflüssigen Teig verrühren.

Das Sonnenblumenöl in einem kleinen Topf sehr heiß erhitzen, die Blüten einzeln in den Teig tauchen und rasch in das Öl geben. Ich halte die Dolden dabei am Stängelende fest, damit sie leicht wieder herauszunehmen sind, da sie schnell fertig sind. Vorsicht mit dem heißen Öl! Hellbraun ausbacken und nach dem Abkühlen nach Belieben mit etwas Vanille- Zucker bestreuen. Sie werden begeistert sein!

Guten Appetit!