3% sparen bei Zahlungsart Vorkasse

Endlich Erdbeerzeit ... lecker!

Für mich sind Erdbeeren eine der gravierenden Erinnerungen an meine Großeltern. Opa pflückte im Sommer fast täglich aus seinen sorgsam gepflegten, endlos lang scheinenden Erdbeerbeeten schüsselweise Erdbeeren, so dass es den ganzen Frühsommer über ein beständiges Bild war, Oma beim Erdbeerenputzen zu sehen. Bei jedem Besuch kam, einem Ritual gleich, als allererstes die Frage: "Willst ein Schüsselchen Erdbeeren?"

Mein Opa, der für Süßes immer zu haben war, ließ es sich nicht nehmen, einem beim Erdbeeren-Schmausen Gesellschaft zu leisten. So saßen wir kauend und genießend einträchtig in Omas und Opas Hollywood-Schaukel auf der Terrasse und ließen die Löffel in Omas Glasschälchen klingeln, während die Amseln sangen und der dauerspuckende Frosch im Gartenteich für ein frisches Plätschern sorgte. 

Meine Oma hatte kein ausgeklügeltes Rezept, sondern sie viertelte die geputzten Erdbeeren und überstreute sie mit Zucker. Der Zucker zog einen Teil des Erdbeersaftes an und vermischte sich mit ihm, wodurch sich von selbst eine wohlschmeckende, süße, leicht dickflüssige Erdbeersoße zu den noch knackigen Erdbeeren ergab. Wenn Sie es ausprobieren wollen, liebe Leser, dann lassen Sie die Erdbeeren mindestens eine Stunde mit dem Zucker stehen, so dass sich die herrliche Soße bilden kann. Manchmal sind es die einfachen Dinge, die so gut sind, dass sie keiner Ergänzung bedürfen.

Bisweilen gab es eine solche Erdbeerflut in Opas Garten, dass Oma Marmelade daraus kochte oder die Erdbeeren einfror. Dazu wurden sie nach dem Putzen einzeln auf Tabletts gelegt, die dann in die Gefriertruhe gestapelt wurden. Waren die Erdbeeren durchgefroren, wurden die Tabletts wieder herausgenommen und die Erdbeeren portionsweise in Tüten verpackt und weiter gefroren. Durch diese Vorgehensweise verhindert man, dass die Erdbeeren matschig werden und in einem Klumpen zusammenfrieren.

Wenn es etwas zu feiern gab, servierten Oma und Opa im Sommer gern Erdbeerbowle - und zu feiern gab es oft etwas, fanden Oma und Opa, die das Leben zu genießen wußten.

Opa holte dazu einen seiner guten Weine und einen Sekt aus seinem Keller. Oma schnippelte die Erdbeeren (etwa 1 kg) in kleine Stücke, gab sie in ihre wunderschöne Glasbowle, überzuckerte sie und ließ sie etwa 10 bis 15 Minuten stehen. Dann kam Opas Einsatz: die Erdbeeren wurden mit je einer Flasche Sekt, einer Flasche Wein und einer Flasche Zitronenlimonade aufgegossen. Noch ein paar Minuten ziehen lassen - fertig! Gute Laune garantiert! ;-)

Mein ganz persönliches Lieblingsrezept mit Erdbeeren ist ein einfach zuzubereitender Erdbeer-Bananen-Salat. So genial lecker und so einfach in der Zubereitung! Erdbeeren und Bananen zu gleichen Teilen in Stücke bzw. Scheiben schneiden, mit reichlich ungeschlagener (Pflanzen-)Sahne übergießen, ganz leicht mit Zucker, Vanillezucker oder Agavendicksaft süßen, gut durchmischen. Lecker! Und an heißen Tagen ergibt eine größere Portion davon eine leichte, frische Mittagsmahlzeit.