3% sparen bei Zahlungsart Vorkasse

Eistee selber machen!

Ein beliebtes Getränk für warme Tage ist ein selbstgemachter Eistee. Die traditionelle Variante wird aus Schwarztee  zubereitet.

Aber Eistee ist nicht einfach nur kalter Tee mit Eiswürfeln. Die Originalzubereitungsversion des frischen, selbst gemachten Eistees beinhaltet immer den Schockmoment, wenn der stark aufgebrühte, noch heiße Tee auf die Eiswürfel trifft. Erst dadurch kommt das einzigartige Aroma richtigen, echten Eistees zustande, denn durch das blitzschnelle Abkühlen bleiben die Geschmacksstoffe erhalten.

Um Eistee selbst herzustellen, nimmt man die doppelte Menge an Tee. Nicht länger ziehen lassen als gewöhnlich, denn dann wird der Tee bitter.

Auf einen Liter kochendes Wasser kommen etwa 10 Teelöffel Tee, 2 unbehandelte Zitronen und ca. 25 - 30 große Eiswürfel. Nehmen Sie eine Teekanne, geben den Tee, z.B. in einem Paperfilter, hinein, übergießen ihn mit dem kochenden Wasser und lassen ihn 3 bis 4 Minuten ziehen.

Füllen Sie inzwischen eine Glaskanne, die den Temperatursturz verträgt, mit den Eiswürfeln, pressen eine Zitrone aus und geben den Saft dazu, schneiden die andere Zitrone in halbe Scheiben und geben auch diese in die Kanne. Dann wird der kräftige, noch heiße Tee auf die Eiswürfel gegossen! Süßen Sie nach Belieben mit etwas Zucker oder Agavendicksaft. Fertig!

Als Variation kann man in den Krug mit den Eiswürfeln noch frische Minzblätter geben, das bringt noch eine ätherische Frische zusätzlich in den Eistee.

Wem dieses Prozedere mit den zwei Kannen und dem Teefilter zu umständlich ist, für den gibt es eine tolle Erfindung: eine sehr ansehnliche Glaskaraffe von Blomus, die über ein ausgeklügeltes Innenleben verfügt. Der untere Teil besteht aus Glas. Dort werden die Eiswürfel und die Zitrone hineingegeben. Der Kopf der Karaffe besteht aus einem Filtersystem, das sich öffnen und schließen läßt. Die Teeblätter werden hineingegeben und der Filter wird nach unten hin durch eine einfach Drehung verschlossen. Wie gewohnt wird der Tee nun mit kochendem Wasser übergossen, so daß eine konzentrierte Essenz entsteht. Nach der Ziehzeit wird durch eine erneute Drehung das Filtersystem nach unten geöffnet, so daß sich der fertig gezogene Tee über die Eiswürfel ergießt und seinen Kälteschock bekommt - nur so erhalten Sie einen guten Eistee, der dann auch noch selbst gemacht worden ist. Nun kann direkt aus der Kanne in gekühlte Teegläser eingeschenkt werden.

Voilà! Eine tolle Erfindung!

Foto: Samova