Der Schal - das wichtigste Accessoire

... im Winter ist für mich der Schal. Ohne Schal kann der Mantel noch so dick sein - man kühlt bei Wind und Wetter schnell aus. Auch für die Optik, finde ich, geht es nicht ohne. Komplett angezogen ist man im Winter immer erst mit Schal. Neutrale Jacken und Mäntel kann man durch die Art der Halsbedeckung geschickt in Stil und Wirkung verändern. Ein Glattgestrickter in kräftigen Farben beeinflußt das Erscheinungsbild ganz anders als der handgestrickte Lace-Schalin Naturtönen.

Aber geht es Ihnen auch so, liebe Leser, dass Sie in der Routine des Alltags immer dieselben ein bis zwei Handgriffe in Ihrem Repertoire haben, mit denen Sie sich Ihren Schal umlegen? Dabei gibt es so viele schöne Möglichkeiten Schals, jeweils passend zum Wetter und zum jeweiligen Kleidungsstück, sinnvoll und stilvoll zu drapieren. 

Besonders gut für die verschiedenen Varianten eignen sich solche, die schön weich sind, aber ein Zerknautschen nicht übel nehmen. Außerdem müssen sie lang genug sein, damit sich verschiedene Wickeltechniken umsetzen lassen. 

Ein besonderer Clou ist es, wenn man Schals hat, die verschiedene Farben bieten. So verändert sich die Optik je nach Wickeltechnik.

Ich habe ein Video für Sie gefunden, das zum Nachmachen einlädt.
Also los - ran an den Schal! Gut gewickelt trotzen wir dem eisigen Wind auf hübsche Weise!